Was Sie beim Kauf einer Alarmanlage beachten sollten

veröffentlicht am 31. August 2016 in Infos von

Der Kauf einer Alarmanlage hat auch was mit der Zukunft zu tun. Ein Einbruch in den eigenen 4 Wänden kann sehr belastend sein. Menschen, die dies selbst erlebt haben oder aus ihrem Umfeld kennen, sollten über die Anschaffung einer Alarmanlage nachdenken. Siehe hier: Einbruchstatistik Deutschland

Das vielfältige Angebot am Markt beinhaltet jedoch auch einige Fallen und Tücken, die man kennen sollte. Wenn Sie eine Alarmanlage kaufen möchten, dann steht das Thema Sicherheit für Sie im Vordergrund. Ein wirksamer Einbruchschutz lässt sie Nachts wieder beruhigt schlafen und unbesorgt in den Urlaub fahren. Vorerst sollten Sie sich über ihr Budget klar werden und auch darüber, welche Bereiche Sie besonders sichern möchten.

Hierbei sind die Fragen vor dem Kauf zentral:

  1. Ist das Gebäude ständig bewohnt oder steht es zeitweise leer?
  2. Gibt es Kinder und/oder Tiere?
  3. Bevorzugen sie mechanische oder elektronische Sicherung?
  4. Möchten Sie den Status auch unterwegs überwachen können?

Tipp: Planung einer Alarmanlage

Mit unseren Tipps, können Sie eine Alarmanlage kaufen, die langfristig Ihren Wünschen entsprechen wird.

Alarmanlage mit Einbruchschutz

Martin Berk/pixelio.de

Profi-Tipps:
-Achten Sie auf qualifizierte Prüfsiegel und Normen, wie DIN oder ISO
-Kombinieren sie mechanischen Schutz mit elektronischer Sicherung

Funkalarmanlagen bedeuten weniger Installationsaufwand als kabelgebundene Modelle und sind deshalb in den meisten Fällen vorzuziehen. Wenn Sie eine Alarmanlage kaufen, sollten Sie aber bedenken, dass für die Stromversorgung trotzdem Kabel verlegt werden müssen. Bedenken Sie, dass sie eine Innen- und eine Außensirene dazu bestellen, damit Einbrecher ihren Alarm nicht schnell abstellen können und Sie und ihre Nachbarn das Signal in jedem Fall hören. Wenn Sie ein Fachunternehmen für die Installation beauftragen, dann achten Sie darauf, kein Leasingmodell mit monatlichen Kosten zu wählen. Diese Modelle sind in der Regel auf Dauer sehr kostspielig. Vorsicht vor reinem Batteriebetrieb! Sirenen oder Melder, die ausschließlich mit Batterien funktionieren, verlieren oft, ohne Ihre Kenntnis, die Funktion. An schwer zugänglichen Stellen möchte man außerdem nicht ständig die Batterie wechseln müssen. Ideal ist eine Kombination aus Batteriebetrieb und Stromkabel, damit die Sicherung bei einem Stromausfall aufrecht bleibt. Die zentrale Einheit der Alarmanlage sollten Sie gut versteckt anbringen, damit Einbrecher sich nicht gleich daran zu schaffen machen können.

Feuerwarnung unterwegs

Rauchmelder sind bereits seit einiger Zeit Pflicht. Besorgen Sie am besten Rauchmelder, die mit der Alarmanlage verbunden werden können. So werden Sie auch bei allfälliger Rauchentwicklung gewarnt, mit dem richtigen Modell, sogar wenn Sie nicht zu Hause sind.

Bei uns sind Sie gut informiert: Alarmanlagen im Test

Vor dem Kauf: Haustiere und Alarmanlagen

Bewegungsmelder neigen bei Personen mit Haustieren oder kleineren Kindern häufig zu Fehlalarmen und sollten deshalb nur in Bereichen eingesetzt werden, an denen sich gewöhnlich niemand aufhält. Wenn man die Nachbarn nicht verärgern möchte, ist außerdem ein zeitverzögerter Alarm sinnvoll, der im Falle einer Fehlauslösung noch verhindert werden kann.

Mehr Sicherheit durch Überwachungskameras?

Überwachungskamera am Haus

Beispiel einer Überwachungskamera

Der ein oder andere Dieb fühlt sich bereits durch die Atrappe einer Kamera oder einen simplen Sticker mit dem Hinweis auf die Überwachung abgeschreckt. Kameras müssen Sie für einen sicheren Einbruchschutz aber nicht unbedingt installieren, wenngleich die Funktion von unterwegs in die Wohnung sehen zu können ganz angenehm sein kann.

Wichtige Funktionen im Überblick

  • Notstromfunktion bei Stromausfall
  • Innen- und Außensirene
  • Glasbruchsensoren bei allen Scheibe
  • Einfache Bedienbarkeit und Wartung durch Fachunternehmen
  • Außenhautüberwachung, statt Fallenüberwachung bei bewohnten Gebäuden
  • Fenster und Türkontakte an allen Außentüren und Fenstern am besten mit Statusmeldung des aktuellen Zustandes an die Zentrale
  • Fernbedienung mit PIN-Code und Option der Auslösung eines stillen Alarms
  • zeitverzögerter Alarm
  • telefonische Alarmmeldung
  • Zentrale Überwachung des Batteriestandes

Neben den wichtigen Funktionen gibt es jede Menge Komfortfunktionen, die die Bedienbarkeit und Wartung der Alarmanlage erhöhen. Wenn Sie auf einfache Bedienbarkeit Wert legen, sollten Sie eine Alarmanlage kaufen, die über Internetanschluss oder eine App zur Bedienung verfügt. Manche Anlagen können auch Emails oder SMS zur Statusüberwachung schicken.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.